Category

Internationales Erbrecht

Erbrecht & TestamentErbrecht SchottlandInternationales ErbrechtSchottisches Recht

Erbschaft und Pflichtteil in Schottland

Was sind "Legal Rights" im schottischen Erbrecht? Die vom Common Law geprägten anglo-amerikanischen Rechtsordnungen kennen entweder gar keinen Pflichtteilsanspruch für enterbte nahe Angehörige oder aber nur eine vergleichsweise schwache Kompensation für ein entgangenes Erbe. In England greifen zum Beispiel nur die "Family Provision Rules", nach denen ein enterbtes Kind oder ein enterbter Ehegatte und sogar ein nicht-ehelicher Lebenspartner einen Geldanspruch nach freiem Ermessen des Gerichts verlangen kann, allerdings nur wenn man den Richter davon überzeugen…
Bernhard Schmeilzl
Mai 26, 2020
Anwaltspraxis in USAErbrecht & TestamentErbschaft in USAErbschein USAInternationales Erbrecht

Muster-Ehegattentestament in USA (Beispiel Kalifornien)

Wie sehen Testamente in USA aus? Ein "amerikanisches Erbrecht" als solches gibt es nicht, weil diese Rechtsmaterie in den Zuständigkeitsbereich der einzelnen US-Bundesstaaten fällt. Juristisch korrekt muss man daher stets vom texanischen, kalifornischen usw Erbrecht sprechen. Daher sind sowohl die Anforderungen an die formwirksame Erstellung eines Testaments als auch die gesetzlichen Vorschriften für die Abwicklung von Erbschaften in den verschiedenen Regionen der USA recht unterschiedlich. Mehr dazu in diesem Beitrag hier. Einige gemeinsame Grundprinzipen des…
Bernhard Schmeilzl
Februar 11, 2020
Betrugsmasche ErbfallInternationales Erbrecht

Betrugsopfer sind meist Akademiker! Warum?

Gebildete lassen sich eher und länger über den Tisch ziehen als "einfache Leute" Die allermeisten Mandanten, die uns um Hilfe bitten, weil sie Kriminellen mehrere tausend Euro überwiesen haben, manchmal sogar mehr als 10.000 Euro, sind Akademiker, Führungskräfte in Wirtschaftsunternehmen, manchmal sogar Professoren.  Warum das denn? Man würde auf den ersten Blick ja das Gegenteil vermuten, nämlich dass eher naive, einfach gestrickte Menschen auf das Lügenmärchen von der Auslandserbschaft hereinfallen. Die Gründe sind aber durchaus…
Bernhard Schmeilzl
Januar 18, 2020
Anwaltspraxis in USAErbschaft in USAErbschein USAInternationales Erbrecht

Im USA-Erbrecht gilt für Immobilien das Belegenheitsprinzip (lex rei sitae) – oder?

Aber wo steht das eigentlich im US-Recht? Wer sich mit internationalen Erbfällen befasst, insbesondere mit der Abwicklung deutsch-amerikanischer und deutsch-britischer Nachlassangelegenheiten, der hat irgendwann gelernt: Im anglo-amerikanischen Recht gilt für Immobilien der Grundsatz "lex rei sitae" (Recht der belegenen Sache), in Amerika meist nur als "lex situs" bezeichnet. Das bedeutet, für Immobilien außerhalb der USA (bzw. des Vereinigten Königreichs) gilt jeweils das Erbrecht desjenigen Landes, in dem sich die Immobilie befindet. Es kommt also zur…
Bernhard Schmeilzl
September 4, 2019
Anwaltspraxis in EnglandErbrecht & TestamentErbschein EnglandInternationales ErbrechtProzessführung in UK

Wenn der Executor (Testamentsvollstrecker) nichts tut

Wie kann man einen untätigen Executor in UK absetzen lassen? Testamente im anglo-amerikanischen Raum benennen meist nicht nur diejenigen Personen, denen das Erbe wirtschaftlich zugute kommen soll (Beneficiaries, also Begünstigte), sondern auch einen oder mehrere Nachlassabwickler (Executor). Diese haben die Aufgabe, den Nachlass in Besitz zu nehmen, zu sichten und zu sichern, ein Nachlassverzeichnis zu erstellen, die Verbindlichkeiten des Verstorbenen zu ermitteln und zu begleichen, Steuern zu zahlen und am Ende die verbleibende Erbmasse an…
Bernhard Schmeilzl
Mai 20, 2019
Anwaltspraxis in USAErbrecht & TestamentErbschaft in USAInternationales Erbrecht

Erbschaft in Texas: Get on your Horse

Nachlassabwicklung bei deutsch-texanischen Erbfällen Viele Texaner sind deutscher Abstammung. In den 1830er bis 1860er Jahren wanderten zehntausende Deutsche nach Texas aus und gründeten deutsche Siedlungen wie Fredricksburg, New Braunfels oder Bergheim. Noch 1870 sprach ein Drittel der Einwohner von San Antonio deutsch und die Sprache "Texasdeutsch" hat es zu einem Wikipedia Eintrag gebracht. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass in Deutschland lebende Angehörige eines Texaners die nächsten Verwandten sind und unverhofft texanisches Vermögen erben. Wo kommen…
Bernhard Schmeilzl
Februar 13, 2019
Erbrecht & TestamentErbrecht in IrlandInternationales ErbrechtIrisches Recht

Gilt in Irland eine Vollmacht über den Tod hinaus?

Transmortale Vollmachten und das irische Erbrecht (Republik Irland) In den meisten anglo-amerikanischen Rechtsordnungen (UK, USA, Australien, Südafrika etc) fallen die dortigen Erbrechtsanwälte und Nachlassrichter in Schockstarre, wenn der Begriff "transmortale" bzw. "postmortale" Vollmacht auftaucht. Eine solche Vollmacht über den Tod hinaus ist dort schlicht unbekannt und erscheint US-amerikanischen und britischen Erbrechtlern sogar höchst suspekt (mehr hier). Das liegt daran, dass ein Nachlass in den anglo-amerikanischen Ländern in aller Regel eingefroren  und zwingend von einem Nachlassabwickler…
Bernhard Schmeilzl
Februar 5, 2019
Anwaltspraxis in USAErbschaft in USAErbschein USAInternationales Erbrecht

Was ist der Unterschied zwischen „Heir“ und „Beneficiary“?

Die verwirrende Vielfalt juristischer Fachbegriffe im Erbrecht der USA Wer sich mit dem Erbrecht der USA beschäftigt, stellt bald fest: Es gibt gar kein Erbrecht "der USA", sondern vielmehr jeweilige Erbrechtsvorschriften der einzelnen Bundesstaaten. Und diese unterscheiden sich zum Teil gewaltig. Schon bei der Terminologie. Die Erbscheine heißen nicht überall gleich, ja nicht einmal die Nachlassgerichte heißen überall in den USA "Probate Court". In New York etwa heißen sie Surrogate's Court. Da muss man als…
Bernhard Schmeilzl
Januar 29, 2019
Anwaltspraxis in USAErbrecht & TestamentErbschaft in USAErbschaftssteuer USAErbschein USAInternationales Erbrecht

Meine Erbschaft in USA ist auf mehrere Bundesstaaten verteilt

Brauche ich dann für jeden U.S.-Bundesstaat einen separaten Erbschein? Nun, das Grundprinzip in den Vereinigten Staaten von Amerika ist tatsächlich, dass Erbrecht (Succession Law) und Nachlassverfahrensvorschriften (Probate Rules) Ländersache sind, also in die Zuständigkeit der einzelnen Bundesstaaten fallen. Und es gibt bei der Abwicklung von Erbfällen in den USA tatsächlich signifikante Unterschiede zwischen den 50 Staaten (siehe hier). Das Haupt-Nachlassverfahren (Primary Probate Proceeding) wird in aller Regel in dem U.S.-Bundesstaat durchgeführt, in dem der Erblasser…
Bernhard Schmeilzl
Dezember 6, 2018
Anwaltspraxis in EnglandInternationales ErbrechtInternationales Familienrecht

Leitfaden für Firmen zur Vorbereitung auf „No-Deal-Brexit“

Was gilt für deutsch-britische Geschäftsbeziehungen bei einem harten Brexit? Die altehrwürdige englische Anwaltsvereinigung "The Law Society of England" hat einen Leitfaden herausgegeben, wie sich Firmen (und deren Wirtschaftsanwälte) auf einen harten Brexit vorbereiten können, also ein Ausscheiden ohne eine Vereinbarung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. Die Broschüre mit dem Titel "No-deal Brexit guidance: Civil and commercial cooperation" ist hier zum Download verfügbar. Was gilt für britische Rechtsanwälte in Deutschland? Britische Anwälte (Solicitors), die…
Bernhard Schmeilzl
November 9, 2018