Category

Anwaltspraxis in England

Anwaltspraxis in EnglandProzessführung in UKUnterhaltsansprücheVery funny indeedZwangsvollstreckung in UK

Zustellung wichtiger Dokumente in England nie per Post!

Theorie und Praxis der deutsch-britischen Urteilsanerkennung und Vollstreckung Eine Glosse? Leider traurige Realität. Sogar vor Brexit. Angeblich absolvieren US-Präsidenten in den ersten Wochen ihrer Amtszeit einen Intensivkurs in Frustrationstoleranz, Anger Management und Affektkontrolle. Solch einen Kurs sollte auch jeder deutsche Anwalt belegen, der regelmäßig im Vereinigten Königreich juristische Dokumente zustellen muss oder Entscheidungen bzw. Beschlüsse englischer Gerichte benötigt. Nun macht unsere Kanzlei dies am laufenden Band und wir haben auch noch den (theoretischen) Vorteil, britische…
Bernhard Schmeilzl
Januar 30, 2016
Anwaltspraxis in EnglandProzessführung in UK

Schick mir bloß kein Mandantengeld!

Englische Prozessanwälte dürfen kein Mandantengeld verwahren Andere Länder, verblüffend andere Berufsordnungen für Anwälte: Englischen Prozessanwälten, den Barristers, untersagt es die Berufsordnung ihres Bar Standards Board strengstens, mit Mandantengeldern in Berührung zu kommen. Ein Barrister darf also, im Unterschied zum Solicitor, kein Fremdgeld verwahren. Diese Regelung treibt bizarre Blüten und verkompliziert den juristischen Alltag: Will man vor einem britischen Gericht Klage erheben, muss man natürlich auch dort eine Gerichtsgebühr (Court Fee) zahlen. Als deutscher Anwalt oder…
Bernhard Schmeilzl
Januar 19, 2016
Anwaltspraxis in EnglandErbrecht & Testament

Wie wird in England eine Betreuung angeordnet?

Auch die britische Bevölkerung wird im statistischen Durchschnitt immer älter und altersbedingte Demenz daher immer häufiger. Kann jemand in Großbritannien seine Angelegenheiten nicht (mehr) selbst besorgen, so bestellt das englische Betreuungsgericht (Court of Protection) einen Betreuer (Deputy). Wie so eine englische Betreuungsanordnung in der Praxis aussieht, zeigt dieses anonymisierte Beispiel: Betreuungsanordnung_Englisches_Gericht Praxistipp zu Betreuungsanordnung in England Als deutscher Anwalt sollte man übrigens darauf drängen, dass das englische Betreuungsgericht im Beschluss (Court Order), den vollen Namen…
Bernhard Schmeilzl
Januar 8, 2016
Anwaltspraxis in EnglandGesellschaftsrechtLimited Liability Company

Alle Pflichten eines Limited-Geschäftsführers auf einem Blatt

Die UK Limited Company: Vorteile für den Geschäftsführer? Mit Startkapital von nur einem englischen Pfund jede Haftung beschränken und sich mit wehenden Fahnen risikolos ins Wirtschaftsleben stürzen! Das geht, meinen immer noch manche, ganz einfach mit einer englischen Limited Liability Company. Und in der Tat ist eine englische Limited schneller und billiger am Start als eine deutsche GmbH, wenn auch viele dabei die laufenden Kosten der Handelsregistermeldungen und der Steuerberatung ausblenden (Details zur Gründung einer…
Bernhard Schmeilzl
November 19, 2015
Anwaltspraxis in EnglandProzessführung in UK

Knapp ein Drittel der britischen Prozessanwälte nimmt Drogen

... davon 80% sogenannte Class-A-Drogen (Definition hier), also Kokain oder Meth. So zumindest schreibt der englische Prozessanwalt Russell Winnock (Pseudonym) in seinem Buch "Confessions of a Barrister", das in UK aktuell hohe Wellen schlägt (siehe etwa hier). Sexismus, Standesdünkel und eben Drogenmissbrauch scheint unter den Herren mit den Pferdehaarperücken (Wigs) noch immer zum Alltag zu gehören. Der Berufsstand der Barrister genießt zwar einerseits hohes Ansehen, andererseits suchen viele englische Kollegen die Nähe zur Boulevardpresse und…
Bernhard Schmeilzl
November 9, 2015
AllgemeinAnwaltspraxis in EnglandMieten und Pachten in UKProzessführung in UK

Europcar-Mietwagen in England kostet Mandant 15.000 Euro

Bei Fahrfehler im Linksverkehr zahlt die Kaskoversicherung nicht Ein alltäglicher Sachverhalt mit unschönem Ausgang: Unser Mandant, ein deutsches mittelständisches Unternehmen, schickt einen jungen Mitarbeiter auf eine 4-Tages-Geschäftsreise nach England. Die Personalabteilung bucht bei Europcar.de online ein Auto, zum Glück nur einen Kleinwagen, und erhält eine Reservierungsbestätigung von Europcar Deutschland GmbH. Die Bestätigung enthält unter anderem den Text: Ihre Tarifdetails: Im Preis inklusive: - Vollkaskoschutz Selbstbeteiligung: GBP 1 000.00 exklusive MwSt. ... Der Mitarbeiter fliegt nach…
Bernhard Schmeilzl
Oktober 28, 2015
Anwaltspraxis in EnglandProzessführung in UK

Mandant lügt im Zivilprozess, sein Anwalt haftet: Harte ZPO-Regeln vor englischen Gerichten

Zivilprozessordnung in England Mit dem Tatsachenvortrag vor deutschen Zivilgerichten ist das so eine Sache: Der klagewillige Mandant erzählt seinem Anwalt in der Besprechung oder am Telefon, wie das so gewesen ist. Der Anwalt nimmt das in der Regel ohne vertiefte Prüfung des Wahrheitsgehalts hin, formuliert es für die Klageschrift ein wenig um und versieht es mit einem Beweisangebot, zum Beispiel "Zeugenaussage der Ehefrau" oder "Zeugnis des Mitarbeiters XY". Meistens ohne mit diesem Zeugen darüber vorher…
Bernhard Schmeilzl
Juli 27, 2015
Anwaltspraxis in EnglandAnwaltspraxis in USAErbrecht & TestamentErbrecht Australien und NeuseelandErbrecht in IrlandErbschaft in EnglandInternationales Erbrecht

Haftungsfalle für Erbrechtsanwälte: In USA und GB gibt es keine transmortale Vollmacht

Eine "Vollmacht über den Tod hinaus" existiert in anglo-amerikanischen Rechtsordnungen nicht Jede Woche ruft mindestens ein empörter Erbe bei mir an und beschwert sich darüber, dass eine englische oder amerikanische Bank so unglaublich begriffsstutzig sei, dass deren Mitarbeiter nicht verstünden, dass der Erbe mit einer deutschen transmortalen Vollmacht auf das Konto, den Fonds, das Schließfach etc zugreifen darf, auch ohne Erbschein. Der Vater des Anrufers habe die Vollmacht auf Anraten seines deutschen Anwalts doch extra…
Bernhard Schmeilzl
Juli 24, 2015
Anwaltspraxis in EnglandFamilienrecht & ScheidungInternationale ScheidungInternationales FamilienrechtProzessführung in UK

Vermögensaufspaltung bei Trennung und Scheidung nach englischem Recht

"Gib mir die Hälfte von allem!" Nach englischem Recht wird im Fall einer Scheidung das gesamte Vermögen der Ehegatten 50:50 aufgeteilt! So häufig die rechtliche Ersteinschätzung. Deshalb wollen ja die Partner reicher Celebrities unbedingt in London geschieden werden, der "Welt-Scheidungshauptstadt". Aber: Ganz so einfach ist es in der Praxis dann doch nicht! Das Vermögen muss keineswegs immer hälftig geteilt werden. Mehr zu den Unterschieden des Scheidungsrechts in Deutschland und England hier. Und: Die Ehegatten können…
Bernhard Schmeilzl
März 31, 2015
Anwaltspraxis in EnglandErbrecht & TestamentErbschaft in EnglandErbschein EnglandInternationales Erbrecht

Deutsche Neffen sind in UK und USA Cousins

Missverständliche Verwandtschaftsbezeichnungen in Englisch Was bei internationalen Erbfällen zwischen Deutschland und Common Law Rechtsordnungen recht häufig zu Verwirrung führt. Vor allem dann, wenn bereits ein deutscher Erbschein existiert, der dem englischen  oder amerikanischen Nachlassgericht vorgelegt wird. Taucht darin ein Neffe oder eine Nichte (bzw. ein Großneffe oder eine Großnichte auf), dann gehen anglo-amerikanische Nachlassrichter oder Rechtspfleger (Probate Commissioner) stets davon aus, dass es sich um den Abkömmling eines Geschwisters des Erblassers handelt. Denn nur die…
Bernhard Schmeilzl
Februar 6, 2015